Kohfidisch war zu stark

Kohfidisch war zu stark

Kohfidisch war zu stark

Nach dem 1:1 in der Hinrunde musste der SVG nun den schweren Gang zum Retourspiel des Derbys gegen den SV Kohfidisch antreten. Diesmal reichte die Leistung nicht aus um einen Punkt zu ergattern, verlor man auf fremden Boden relativ klar mit 4:0.

Erfreulich war an diesem Tage jedoch die Leistung unseres U23-Teams. Nach einem 3:0 Pausenrückstand kämpften sich die jungen Großpetersdorfer im zweiten Durchgang zurück und durften einen 4:3-Sieg bejubeln. Zunächst sorgte Kevin Eberhardt für den Anschluss, ehe Matthias Herist mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von zwölf Minuten die Weichen auf Sieg stellte.

Die Kampfmannschaft des SVG spielte in folgender Formation:

Halilovic – Gupper – Haselbacher (19. Mayer) – Pieler – Kristaloczi (73. Krenn) – Strohriegel – Bauer – Hetyei St. – Hasija – Taus – Halper

Die beste Chance für den SVG folgte bereits nach sieben Minuten, als Markus Strohriegel alleine auf Torhüter Wagner Rene zulief, jedoch an einer Beinabwehr des Goalies scheiterte. Danach hatte die Heimmannschaft mehr vom Spiel. Zum großen Leid musste unsere Elf nach 19. Minuten zugleich auf Innenverteidiger Stefan Haselbacher verzichten, der verletzungsbedingt vom Feld musste. Bereits zwei Minuten später durfte Kohfidisch über die Führung jubeln: Nach einem indirekten Freistoß aus kurzer Distanz, war es Benjamin Hupfer, der sich die Chance nicht nehmen ließ und flach in das rechte Tormanneck traf. Danach war Kohfidisch weiter am „Drücker“, der weitere Torerfolg blieb jedoch in Halbzeit eins aus.

Erst im zweiten Durchgang durfte die Thek-Truppe wieder jubeln: Zunächst scheiterte Hupfer an SVG-Schlussmann Admir Halilovic, ehe der anschließende Eckball von Philipp Schuch per Kopf versenkt wurde. Der SVG kam in der weiteren Phase nicht mehr wirklich ins Spiel, Kohfidisch ließ hingegen nicht locker. Nach 68 Minuten war es Jürgen Löffler, der nach einem Lochpass an Admir Halilovic vorbeiging und für Benjamin Hupfer quer legte. Der hatte wenig Mühe den Ball in das Tor zu schießen – das 3:0. Weitere fünf Minuten später kam Schuch nach einem Corner abermals zum Kopfball. Diesmal traf der Kohfidischer-Kapitän „nur“ die Latte, Hupfer war allerdings wieder zur Stelle und drückte „das Leder“ mit dem Kopf über die Linie – der 4:0 Endstand. In der Schlussphase kam der SVG zwar noch zu einer tollen Chance durch Manuel Halper, symptomatisch für den Verlauf des Spiels blieb diese aber ungenützt. Der SVG-Stürmer ging an Wagner vorbei, traf im Anschluss jedoch nur das Außennetz.

Das nächste Spiel findet gegen den SV Stuben statt. Auf heimischen Boden hofft man natürlich auf einen vollen Erfolg nach der klaren Derby-Niederlage.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren